Search for posts by Feder

First Page  |  «  |  1  ...  4  |  5  |  6  |  7  |  8  ...  16  |  »  |  Last Search found 159 matches:


Feder
Admin

26, female

Posts: 206

Re: Wechselbalg - Der Traum

from Feder on 12/31/2015 05:19 PM

Ich glaube nicht das es ein Stinker ein Ventrue ist. Sonst hätte er sich nicht zu dem kleinen Seitenkommentar über die Ähnlichkeit von Shi und Ventrue hinreißen lassen. 
Ich denke auch das er ein Vampir ist, allerdings ist jetzt die Frage ob sein überschwänglicher Charakter( zeichen für Torri), sein Geruch, oder der krankhafte Versuch diesen zu überdecken oder sein Charakter der ein bisschen Malkav like ist. 
Malkav würde auch passen wenn er sich mit Feen abgibt und die anderen seiner Art ihm nicht glauben oder ihn verlachen.

Was mich extrem verwundert ist, dass er anscheinend keine Banalität ausstrahlt, die die Feen ja kaputt macht wie die anderen Vampire. Was noch ein Anzeichen für Malkav wäre, wenn deren Wahnsinn irgendwie mit dem Wahnsinn des Traums vereinbar ist.
Allerdings sind auch Malkavianer Vampire und dem entsprechend hätte zumindest Teresa eine Art von Banalität von ihm spüren müssen. Das schien aber nicht der Fall gewesen zu sein. 

Wenn man das ganze auf die Spitze treibt, könnte es auch jede x beliebige Vampirrasse sein die Feenblut getrunken hat. Halte ich aber für unwahrscheinlich. 

Reply

Feder
Admin

26, female

Posts: 206

Re: Friede, Freude, Eierkuchen - der glückliche Thread

from Feder on 12/14/2015 04:58 PM

Meine Stimme reicht um Leute in den Wahnsinn zu treiben. Muhahahaha

Reply

Feder
Admin

26, female

Posts: 206

Re: [Traumwerkstatt] November Aufgabe/Doodle/Hangout

from Feder on 11/29/2015 04:50 PM

Dachboden

 

Der Dachboden ist rechteckig. Ein großes Rechteck mit einem kreisrunden Loch etwa in der Mitte. Das Loch teilt den Raum in den offenen Näh- und Bastelbereich und den chaotischen Larp-/Rollenspiel Bereich. Über eine in sich verschlungene, aus Holz und Eisen bestehende Wendeltreppe gelangt man nach oben. Der Dachboden wird auf beiden Seiten von einer Dachschräge zu einem Dreieckquerschnitt eingeschlossen, sodass er recht klein und beschaulich wirkt. Auf beiden Seiten ist im oberen drittel der Wand ein dreieckiges Fenster eingelassen. Sie liegen sich gegenüber wie die Augen eines Chamealions. Betritt man den Dachboden so befindet sich auf der rechten Seite die Nähecke. Ein kleines Hüfthohes Bücherregal, welches auf Rollen steht und sich verschieben lässt steht zur linken an der Wand. Etwa auf Hüfthöhe jeder Seite befindet sich an jeder mehrere Türen, sodass kleine Fächer entstehen in denen man Dinge lagern kann. Direkt vor einem an einem Stützpfeiler stehen hohe schmale Regale, gefüllt mit Büchern und CD's der Vergangenheit. Eine Spardose die aus Zylindern mit den Durchmesser der Münzen die hin eingefüllt werden können,besteht und ein Brett auf Rollen stehen davor. Über allem hängt eine leichte Staubschicht die die Jahre hier hinterlassen haben. Hinter dem Pfeiler, steht ein großer Holztisch. Grüner Stoff liegt darauf und dahinter eine Nähmaschine, allerdings eine der neueren Generationen, elektrisch und aus Plastik. Direkt dahinter ein altes Schnurrtelefon, zwar keine Wählscheibe aber definitiv alt. Eine Blechschreibtischlampe spendet Licht wenn man den richtigen Schalter im Kabelwust unter dem Tisch findet. Ein schwarzer Schreibtischstuhl mit abgekippter Lehne steht davor. Es wirkt nicht so als könne man sie noch groß verstellen. Auf der linken Seite des Schreibtischstuhls steht ein kleines Tisch von Ikea. Quadratisch, rot und leicht angekratzt. Darauf sind Nähkästchen und Boxen mit Knöpfen oder anderem.
Vom Schreibtisch hat man einen Blick auf die Dachschräge die übersät ist von Photos in DinA3, Postkarten, Zetteln und anderen Erinnerungen an die Reisen die unternommen wurden.
Über einen schmalen Steg gelangt man zwischen Wendeltreppe und Dachschräge auf die andere Seite. Direkt vor einem stehen zwei Sitzsäcke die als Ablage für unter anderem einen Seesack, ein dekoratives Katana und diverse Kleidungsstücke herhalten müssen. Zum Teil abgedeckt mit einer alten Tagesdecke und verschiedenen Tüten unbekannten Inhalts versperren sie den Zugang zu den dahinterliegenden kleinen Lagertüren. Direkt vor einem befindet sich eine große Holzkommode mit acht Fächern. Darauf stehen mehrere Holzschalen, ein Krug mit weißen Gänsefedern, eine verstaubte kleine Leinwand mit Drachenmotiv und einige Einmachgläser mit getrockneten Pflanzen. Die Spinnen haben das dreieckige Fenster dahinter und die Federn genutzt um ihre Netze zu spinnen. Der Erfolg ist zu erkennen, denn ein paar tote Insekten liegen auf der Fensterbank. Neben der Kommode lehnt ein Stab mit gegabelter Spitze. Sein Stamm ist mit Leder und schnüren umwickelt und die Äste oben zieren ein Wirrwar von Federn, Perlen, Bändern und kleinen Dingen die jemand in die Zweige gehängt hat. Unten am Fuß des Stabes kann man noch sehen das Bilder hinter der Kommode lehnen. Die rechte seite der Wand wird von einem großen Karton eingenommen, neben dem ein Weidenkorb steht der von Wolle überquillt. Aus dem Karton lugt eine Wolldecke. Davor lehnt ein sehr... sehr alter Wanderrucksack aus Stoff, hier und da etwas fleckig und mit verrosteten Schnallen und Scharnieren. Er ist gepackt.
Auf der anderen Seite der Wendeltreppe ist ebenfalls ein schmaler Steg. Dieser wird eingenommen von mehreren Corsagen, bunten Tüchern und Klingelndem Hüftschmuck der in einer Sporttasche liegt.
Daneben hängt ganz allein, an den Ausläufen des Geländers eine Marionette, die Augen fest auf das Mobile mit bunten Holzfischen gerichtet welches über der Wendeltreppe sachte hin und her schaukelt.

Reply

Feder
Admin

26, female

Posts: 206

Re: Die Admins als Hearthstone Karten.

from Feder on 10/13/2015 08:11 PM

WIE GEIL IST DAS DENN?

Ich wil die für mein Deck! Jetzt! 

Reply

Feder
Admin

26, female

Posts: 206

Re: Abgefuckt - der Dreckslaune thread

from Feder on 10/13/2015 01:25 PM

Kaum sind die Eltern zurück stecken sie einen mit ner Erkältung an. Wuhuu....

Reply

Feder
Admin

26, female

Posts: 206

Re: Assoziationsketten

from Feder on 07/31/2015 12:18 PM

Spielzeugmacher

Reply

Feder
Admin

26, female

Posts: 206

Re: Kennt ihr ein Pen&Paper für zwei Leute?

from Feder on 07/20/2015 01:25 PM

Ich stimme Koali da voll zu. Ich habe bisher online ja auch immer nur mit einem Spieler gespielt und mir vorher ganz genau überlegt mit wem. Wenn man zu zweit spielt wird es tatsächlich sehr intensiv und je nachdem in was für eine richtung man geht auch intim( z.B. Horror, persönl. Ängste ect.)

Für Längere Geschichten sollte man im Storybau sehr felxibel sein oder seinen Spieler genau kennen.
Ansonsten kann ich mir durchaus gut vorstellen das das funktioniert.

Je nachdem wird wahrscheinlich auch wenig gewürfelt werden. Zumindest möchte ich davon in meinen 2-er Streams weg, halt eher aktives Geschichten erzählen, viele Bilder  ect. 

Reply

Feder
Admin

26, female

Posts: 206

Re: Assoziationsketten

from Feder on 04/27/2015 08:57 PM

Fahrradzombie

Reply

Feder
Admin

26, female

Posts: 206

Re: [Traumwerkstatt] Aufgabe 2

from Feder on 03/19/2015 06:43 PM

Soooo meine Texte

Beide dürfen verwendet werden der erste ist einfach eine Art aufzählung von Dingen die mir bei einer einminütigen Körperbeobachtung aufgefallen sind, das zweite versucht das Gefühl einzufangen was ich im Sommer meistens habe.

 
Luft.

Durch die Nase in den Rachen, durch die Bronchen in die Flügel, in die Lungenbläschen ins Blut.
Die Augen öffnen sich.

Luft.

Aus dem Blut in die Flügel, ein senken der Rippen, des Beins, ein öffnen des Mundes, entweicht über die Lippen. Der kalte Luftzug an den Schneidezähnen wenn man ihn wieder durch leicht geöffnete Lippen einzieht. Das heben des Brustkorbes. Die Bauchdecke hebt sich.

Wenn man die Finger an die unteren Rippen legt spürt man wie man atmet. Oder wenn der BH spannt.
Die Augen wieder schließen, ein matter roter Vorhang, wenn die Lieder sich schließen. Das leichte Zittern der Finger, der Puls ein leises Klopfen in den Ohren und am Hals, nicht hörbar aber spürbar. Der Herzschlag, vor allem wenn man ausatmet und dann die Luft anhält ohne einzuatmen.

Ein merkwürdiges pulsieren in den Handflächen, so als würde sich blinkendes Licht in ein Gefühl verwandeln.
Die Muskeln an den Beinen anspannen, ganz starr werden, wie ein Brett, dabei hebt sich der Körper etwas vom Boden.
Ein pulsieren im Bauch. Locker lassen, alles passt sich wieder dem Untergrund an, der Körper sackt ein Stück ab.

 

Sommernächte

Die Luft ist dick und schwer, wie Pudding der sich durch einen Strohalm gesaugt wird quillt sie durch meine Luftröhre. Ich stelle mir vor wie sie wie Rauch am Boden der Flügel auftrifft und nach oben weg wölkt.
Es ist zu schwül. Kleine Rinnsale von Schweißperlen rinnen an meinen Schläfen hinab, jede nimmt einen anderen Weg, ein eigenes kleines Flussbett. Die Lieder sind schwer, so schwer. Dicke rote Samtvorhänge vor der Pupille, durch die das Licht der Schreibtischlampe sanft schimmert. Ich spüre meinen Herzschlag, am Hals, in der Brust und im Bauch, schnell. Warum so schnell? Hektische kleine Schläge, so stelle ich mir eher einen Vogelherzschlag vor.
Die Matratze im Rücken ist unbequem, zu starr, zu dick, als würde man auf einem flachen Stein liegen. Jede Position ist unbequem , sticht, drückt so kann man nicht liegen. Und der Stoff reibt so unbequem auf der Haut. Das ständige Wälzen zerrt an den Nerven und an Schlafen ist auch nicht zu denken.
Zu warm. Als wäre man im Tropenhaus, feucht schwüle Luft die einem das Atmen schwer macht und die Zunge verklebt. Mein Gehirn ist benebelt, Müdigkeit und Wärme lähmen es, lassen die Welt dezent verschwimmen und alles wie einen Halbtraum wirken. Als würde ich schlafwandelnd tanzen setzte ich meine Schritte auf den Laminat. Einen nach dem anderen. Der Untergrund wechselt zu kühlen leicht hubbeligen Fliesen, als ich das Bad betrete.
Während ich mich entkleide kommt mir der Gedanke einer sich häutenden Schlange, die enge alte unbequeme Haut wird abgestriffen und sofort drängt sich die dicke Luft an die empfindliche Unterhaut. Und genau das Gefühl erlebe ich ein zweites Mal als ich die Dusche anstelle. Die dicke warme Luftschicht um meinen Körper platzt an der Stirn, schält sich über Wangen und Schultern, pellt an den Armen ab und fällt zu Boden. Ein Kühler Springregen auf der Haut.

Langsam beruhigt sich mein Herzschlag.
Der Sommer ist mir einfach zu warm.

Reply

Feder
Admin

26, female

Posts: 206

Spontan was Spielen- heute 14.3.15

from Feder on 03/14/2015 07:42 PM

Halli hallo.

Ich hab heute Abend frei und Lust was zu spielen/ Meistern / den Abend versüßen.

Würde sowohl irgendwo mitspielen in nem Oneshot oder selber Meistern. Sollte letzteres erwünscht sein, kann ich eine kurze Runde das Schloss anbieten, oder Vampire(wenn ihr da schon Chars habt wäre super).
Beides Anfängerfreundlich und je nach Wunsch mehr oder weniger... dunkel XD

Hat wer Lust?

Reply
First Page  |  «  |  1  ...  4  |  5  |  6  |  7  |  8  ...  16  |  »  |  Last

« Back to previous page